Artikel Kommentare

trommelschlumpf

  musik, web, media
trommelschlumpf

Sozial? Suchmaschine? Besucher!

Ich habe jetzt schon auf verschiedenen Seiten gelesen, dass „Social Signals (1)“ keinen Einfluss auf das „Ranking (2)“ haben sollen. Die Quellen inklusive Video gibt es hier: http://www.seo-united.de/blog/seo/social-signals-sind-kein-rankingfaktor.htm und da: http://www.tagseoblog.de/wie-google-seosphaere-austrocknet.

Die Ursache (in englisch) dieser Nachricht ist bei moz.com zu finden. Anscheinend ruderte Matt Cutts(3) auf Grund dieser Meldung mit der Videonachricht, die bei seo-united zu sehen ist zurück.

Witzigerweise, merke ich – subjektiv ? – seither einen Rückgang der Beiträge in den „SEO Gruppen“.

SEO? Was bringt das?

Es ist derzeit so, dass ich mir bei den meisten meiner Projekte keine Gedanken mehr um solche Faktoren mache. Ich habe in den letzten 5 Jahren mit verschiedenen SEO-Agenturen gearbeitet, derzeit habe ich gar keine mehr und:

  1. Meine Rankings sind nicht schlechter geworden – im Gegenteil
  2. Spare ich viel Geld
  3. Setze ich Links und Kommentare, wo ich es für thematisch passend finde – ohne Rücksicht auf die technischen Umstände und ohne Absprachen mit einer Agentur. Das Internet ist ein „Netz“

Meine Einstellung:

Gute Links sind Links, die qualifizierten Traffic erzeugen. Da spielt es keine Rolle, ob diese follow/ nofollow sind oder aus sozialen Netzwerken kommen.

Aktuelle Daten einer Microseite ohne Budget, ohne SEO, nur Inhalt:

webmastertools

 

Impressionen: +50%, Klicks: +33% – absolute Zahlen sind natürlich etwas niedrig. Aber wir sprechen hier von einer Domain, die erst seit Dez 2012 registriert ist und derzeit nur einfache Inhalte aufweist.

Soziale Netzwerke – kein Rankingeinfluss?

Die sozialen Netzwerke sind (m.E.) in erster Linie dafür da, um mit interessierten (Seiten, Gruppen) oder befreundeten (persönliches Profil) Personen in Kontakt zu treten. Das klappt bei Facebook als auch bei Google+ ganz ordentlich. (Bei Twitter – finde ich – ist es etwas komplizierter).

Mit einem thematisch passenden Post, kann man qualifizierten Traffic für ein Produkt, einen Artikel oder sonstiges generieren. Trifft man damit einen Nerv der Besucher, wird der Artikel oder das Produkt oder … evtl. weiter geteilt. Wenn es gut läuft, kommt ein (oder mehrere) Blogger und schreibt darüber -> Hier ist auch ein (oder mehrere) Link(s) möglich.

Links sind ein Rankingfaktor. Vielleicht haben die Social Signals keinen direkten Einfluss auf das Ranking, aber ich finde, der indirekte ist vorhanden.

Der tagseoblog schreibt, wie ich finde recht treffend:

Suchmaschinenoptimierung wird ein “Nebeneffekt” anderer Maßnahmen[…]

Mein Problem

Es fehlt an Kontrolle. Wie soll man das messen? Wie kann man die Entwicklung in einem Netzwerk vorab einschätzen? Wenn hier jemand eine Idee hat, gerne an mich!

Begriffe und Personen

(1) Social Signals: Überbegriff für „Gefällt mir“ oder geteilt bei Facebook, „+“ oder geteilt bei Google+ oder auch Tweets bei Twitter …

(2) Ranking: Position der Seiten bei Suchergebnisseiten von Google. Wichtige Werte sind z.B. bei welchen und wie vielen Suchanfragen wird die Seite an welcher Position angezeigt. Je öfter und je besser platziert, desto mehr Besucher.

(3) Matt Cutts: Software-Entwickler bei Google, Chef des Antispam-Teams, das für die Qualität der Suche zuständig ist. Mehr: http://www.mattcutts.com

Der Beitrag wurde am Montag, den 26. August 2013 um 10:27 Uhr von Jens Weber veröffentlicht und wurde unter Internet abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen.