Artikel Kommentare

trommelschlumpf

  musik, web, media
trommelschlumpf

Stell dir vor: Du bist im Fokus des BND

Die derzeitige Berichterstattung und Enthüllungen rund um #TEMPORA, #PRISM, #NSA und die (Opfer-?)Rolle Deutschlands macht auch vor dem Webmasterfriday nicht halt. Das Thema der Woche: „Fühlt ihr Euch von der NSA ausgespäht? Und was tut man dagegen?“.

Fühle ich mich ausgespäht

Jein, denn ich habe es schon immer im Gefühl gehabt, dass da was ist. Als ich damals meinen Mail-Account zu Google umgezogen habe, habe ich mir vorab lange Gedanken gemacht, ob das so eine tolle Idee ist alles an einem Platz zu haben und zu verknüpfen – und das in den USA! Inzwischen weiß ich nur: Ich hatte weniger Arbeit und die NSA hätte es sowieso gewusst.

Was mich derzeit hauptsächlich stört, ist dieses „matschige“ Verhalten unserer Regierung und Opposition. Da wird nicht klar Stellung zu der ganzen Geschichte bezogen. Nein: Die SPD wirft stattdessen mit „social“ Dreck in Richtung +CDU. Wem hilft das? Das Lesen von fremdem Briefverkehr (auch E-Mail) verbietet das Grundgesetz. Punkt. Mehr ist nicht hinzuzufügen. Dann muss die Verfassung verteidigt werden. Egal gegenüber wem.

Ich meine dieses ganze Volksparteien-Prinzip ist sowieso überholt, aber das ist ein anderes Thema: Stichwort Spezialisierung. Hier bräuchte man einen Bundestag, der aus Spezialisten besteht, die auch verstehen um was es geht. Dazu empfehle ich den „Bundestag in Zahlen“.  Hier besteht offensichtlich wir ein leichte Ungleichgewicht… Sieht man sich jetzt auch noch die Besuche der einzelnen Sitzungen an… will ich nicht drüber nachdenken.

Was tun?

Es gibt ad hoc Lösungen, wie man sich besser gegen diese ganze Geschichte schützen kann. Als Grundregel gilt: Wenn die staatlichen Gesetze (was im Internet nur logisch ist) versagen, bleiben als letzte Instanz nur noch die Naturgesetze. Sprich: Mathematik -> Verschlüsselung.

Hier gibt es auch eine Auswahl an Software (inklusive Erklärungen), die etwas besser schützt: https://prism-break.org/#de

Längerfristig wird man wohl nur über Spezialisten an den entscheidenden Stellen zu einer anständigen Lösung kommen. In diesem Sinne: September ist Wahl!

Weitere Meinungen zum Thema:

Der Beitrag wurde am Freitag, den 19. Juli 2013 um 11:03 Uhr von Jens Weber veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen.