Augen auf beim Autokauf!

COBI vs. LEGO vs. Wange

Im heutigen Vergleich treten Fahrzeuge mit 6 Noppen Breite im (Listen-)Preisbereich 9,95-14,99 gegeneinander an. Ich vergleiche in 5 Kategorien.

  • Erster Eindruck (Verpackung, Bauanleitung)
  • Modell Umsetzung
  • Nachhaltigkeit
  • Preis
  • Spielwert und Einsatzzwecke

Das Starterfeld

Schauen wir uns die Vergleichsteilnehmer einmal an

Aus Polen für COBI am Start:

  • Cobi Youngtimer Wartburg 353
  • Cobi Youngtimer Syrena R20

Bei LEGO aus Dänemark stehen bereit:

  • LEGO Speed Champions 1974 Porsche 911 Turbo 3.0
  • LEGO Speed Champions Rennwagen Chevrolet Camaro ZL1

Und – last but not least – für Wange/ China:

  • Wange 2870 Supercar Sportwagen Grau
  • Wange 2872 Supercar Sportwagen Grün

Love at first sight?

Verpackung

Exemplarisch liste ich hier eine Verpackung je Hersteller auf. Und nein, das ist keine Wettbewerbsverzerrung, die sind alle ähnlich verpackt, was den Karton, Anleitung und die Anzahl der Tüten angeht.

Cobi Wartburg: Karton aus brauner Wellpappe, 1 wellig (relativ dünn), 5 Tütchen mit Steinen, 1 Anleitung (12 Seiten, geklammert)

Lego Porsche: Karton aus Graupappe, etwas dünn, 3 Tütchen mit Steinen, 1 Anleitung (80 Seiten, geklammert), 1 Aufkleberbogen

Wange Supercar S72 grün: Karton aus brauner Wellpappe, 1 wellig (relativ dünn), 3 Tütchen mit Steinen, 1 Anleitung (Faltblatt), 1 Aufkleberbogen

Bauanleitung

Bei Cobi verbaue ich 73 Teile in 19 Bauschritten. 2 Schritte pro Seite bei Format C6 quer. Übersichtlich, die vorherigen Steine sind ausgegraut. Das macht bei diesem Modell wenig Probleme. Damit kommen wir auf 12 Seiten Bauanleitung.

Was soll ich sagen. Die Bauanleitung, die sicher jeder hinbekommt ist die von Lego. Ein Schritt pro Seite bei Format < A6 mit 54 Bauschritten bei 180 Teilen. Mehr als 5 Steine werden selten zeitgleich verbaut. Dafür wurde mit 80 Seiten relativ viel Papier verbraucht.

Wange liefert einen 2-seitig bedruckten Bogen im Format 19 x 28 cm mit insgesamt 28 Bauschritten. Schritt 29 zeigt das fertige Modell. Das ist erstens sportlich und zweitens ziemlich klein gedruckt. Aber auch hier hatte ich keine Probleme. D.h. ich hatte mich in Schritt 3 verbaut und bekam die Quittung erst bei Schritt 21! Da hätte ich einfach besser hinschauen sollen.

Umsetzung der Modelle

Bei Cobi ist die Ausführung nahe bei Modellautos: Keine Noppen, sehr originalgetreu durch spezielle Formteile. Hier wird ein anderes Konzept verfolgt als bei LEGO und WANGE. Ich habe jetzt absichtlich zwei relativ ähnliche Modelle von WANGE und LEGO gewählt.

Was soll ich dazu sagen? Da hat doch jemand abgekupfert! Oder? Und wenn, dann ist ja auch schon klar wer das war !1!!!elf*

Zunächst: Die bauen sich total unterschiedlich. Innen ist da wirklich ein großer Unterschied. Auch die Radaufhängungen und die Räder haben nicht viel gemeinsam. LEGO nutzt eine durchgängige Achse, Wange nutzt eine Einzelradaufhängung. Trotzdem lassen sich gerade bei Front und Heck eine Verwandschaft nicht ausschließen. Klar, der Wange wurde in China auch als Porsche 911 verkauft, d.h. beide Modelle bauen auf der gleiche Grundlage auf.

Ich finde die Proportionen bei LEGO einen Ticken besser. Das ist eher mein 911. Bei Wange stört mich der große Lufteinlass auf der Motorhaube, das erinnert mich irgendwie eher an eine Dodge Viper (wobei da der Rest nicht so richtig passt).

Insgesamt aber finde ich alle Modelle ziemlich schön und gut umgesetzt. Hier gibt es bei keinem der Hersteller groß etwas zu meckern.

*Hard Facts: Die Modelle von WANGE haben ein Copyright in 2014 auf der Packung. Schaut man sich die ersten Porsche Speed Champions von LEGO (2015) an, dann erkennt man, dass das Design der 911er Front und dem Heck wohl von Wange zuerst eingeführt wurde? Die LEGO Speed Champions gibt es übrigens auch erst seit 2015. Hat da etwa Dänemark auf den asiatischen Markt geschielt? Die LEGO Fabrik in China wurde 2015 eröffnet um mehr im asiatischen Markt Fuß zu fassen. Vielleicht sind die Speed Champions eine Homage an die Wange Supercars? Vielleicht beziehen sich die Copyright Angaben auf der Schachtel nicht auf das Modell. Die Seite brick4.com liefert hier leider auch keinen richtigen Aufschluss. Nichts genaues weiß man nicht.

Nachhaltigkeit

Bei Kunststoffspielzeugen von Nachhaltigkeit zu sprechen fällt mir schon schwer. Den Nachhaltig setzt sich immer aus 3 Faktoren zusammen. Ökologie, Ökonomie und Soziales.

Soziale Verantwortung

Über Soziales kann ich leider nur mutmaßen. Da gehe ich davon aus, dass die sozialen Umstände in Europa für mein europäisches Verständnis(!) besser sind. Ich wage hier aber keine Wertung.

Ressourcenschonend?

Ökonomie: Klemmbausteine sind streng gesehen schon sehr ökonomisch Nachhaltig. Das Problem ist, das zu viele Steine neu gekauft werden und zu wenige gebrauchte Steine im Markt sind. Die liegen in der Regel in den Kellern und auf den Dachböden der Welt. Doch hier kann ich als Maßstab die Steine nehmen: Was kann man aus den Steinen der Sets sonst noch bauen? In dieser Kategorie hat COBI einen Minuspunkt, da

  • zuviele Formteile, die kaum eine andere Verwendung zulassen
  • weniger Steine
  • Klemmkraft so hoch, dass ich davon ausgehen muss, dass das Modell dafür konzipiert ist, aufgebaut zu bleiben.
  • Fairerweise muss man sagen, dass dadurch weniger Rohstoff benötigt wurde.

Bei den anderen Herstellern sind die Teile „multifunktionaler“.

Umwelt

Hier geht es nicht darum, was uns die Hersteller alles versprechen, also nicht die Anzahl der Greenwashing Kampagnen, sondern wie ausgeprägt erkennt man das in den Sets.

Bereits bei der Verpackung wird deutlich, dass hier zusätzlich zu den Steinen nochmal relativ viel Plastik verballert wird. Auch hier trauriger Spitzenreiter: COBI 5 Tüten für 73 bzw. 94 Steine sind einfach viel zu viel.

Klar, auch Lego könnte sich mindestens ein Tütchen sparen. Es ist jedoch ein erfreuliches Zeichen, dass nur 3 Tüten für 180 Steine bzw. 198 Steine verwendet wurden. Schön finde ich auch, dass darüber nachgedacht wird, das künftig aus Papier zu machen. Aber das will ich hier ja gar nicht bewerten.

Wange muss sich hier nicht verstecken. 3 Tüten für 161 Steine (SC 2872) liegt im Lego-Rahmen. Beim SC 2870 waren es vier Tüten für 174 Steine. Die Schachtel könnte etwas kleiner sein, die ist fast doppelt so groß wie die von COBI (Naja, sind auch doppelt soviele Teile). Es würde vermutlich aber in eine kleinere Packung gehen. Der Aufkleberbogen ist etwas kleiner als der dänische. Die Anleitung ist ein Papiersparwunder.

Mein Tipp für alle Hersteller lautet daher: Macht einfach die Schachteln kleiner, dann können die Teile nicht so herumfallen und man könnte die größeren Steine auch ohne Tüte in den Karton tun, ohne dass diese Heillos verkratzt werden. Win-win: Weniger Karton, weniger Plastiktüten!

Preise

Hersteller UVP

Bei Wange stellt sich das leider ein bisschen komplizierter dar, da Wange keine Preise auf der Webseite anzeigt:

Das heißt bei Wange verlasse ich mich auf die Angaben der Händler, bzw. des Händlers Klemmshop.de: UVP 9,95 EUR.
Quelle: https://www.klemmshop.de/Wange-2870-Supercar-Sportwagen-Grau

Marktpreise

Ich kann die Preise im Beitrag nicht dauerhaft aktuell halten, daher ist dieser wichtige Hinweis notwendig: Das sind die Preise, zu denen ich diese Autos gekauft habe, Stand Mai 2021.

ModellUVPMarktSteineSteinpreisLink
COBI Wartburg14,26 €11,00 €7319,5 ct /
15 ct
Klemmshop
Amazon
COBI
Syrena
11,40 €11,00€9412 ct /
11,7 ct
Klemmshop
Amazon
LEGO
Porsche
14,99 €11,25 €1808,3 ct /
6,25 ct
Steinehelden Amazon
LEGO
Camaro
14,99 €11,25 €1987,5 ct /
5,7 ct
Steinchenwelt
Steinehelden
Amazon
Wange
SC grün
9,95 €7,00 €1616,1 ct /
4,3 ct
Klemmshop
Steinchenshop
Wange
SC grau
9,95 €7,00 €1745,7 ct /
4 ct
Klemmshop
Steinchenshop
Hinweis: Die Angabe der Steinepreise ist UVP / Marktpreis (in EUR Cent).

Lizenzen

COBI

Wartburg: Nach meiner Recherche besteht seit 2006 eine Eintragung der Marke für Modelle. Die Bildmarke Wartburg wurde damals mit Spielwaren in der Nizza-Klasse eingetragen, jedoch nach einem Widerspruch gelöscht => DPMA. Anschließend wurde die bestehende Marke um Spielwaren erweitert.

FSO (Fabryka Samochodów Osobowych, Warschau): Das Hin- und Her des Herstellers FSO und der damit verbundenen Marke gleicht einem Trauerspiel. Hier einen Lizenzpartner zu finden ist eine Meisterleistung. Die eingetragene Marke in Deutschland wurde mit der Insolvenz von Daewoo im Jahr 2000 gelöscht => DPMA. Weitere Eintragungen zu dieser Marke konnte ich nicht finden.

Leider schweigt sich COBI aber sowohl beim Wartburg als auch beim Syrena aus, von wem das Produkt lizensiert ist. Irgendwie wird COBI das aber schon geregelt haben. Eine Lizenz wurde beim Wartburg auf jeden Fall vertraglich vereinbart, das konnte ich selbst beim Markeninhaber erfragen.

LEGO

Porsche: Lizensiert durch die Porsche AG.

Chevrolet Camaro: Lizensiert durch die General Motors Company (GM).

Transparenz hat in diesem Zusammenhang einen Namen: LEGO.

WANGE

Da die Autos ohne Markenlogo daherkommen, ist hier keine Lizenz erforderlich. Die beiden Autos sind jedoch offensichtlich Porsche 911 und Mercedes AMG GT3.

Und auf der Wange Webseite steht auf der abgebildeten Packung sogar Porsche drauf.

Print vs. Aufkleber

Ich muss jetzt mal kurz sagen, dass mich die Aufkleber bei den Autos nicht so sehr stören wie z.B. bei Modulars oder anderen großen Modellen. Klar ist es etwas nervig, wenn man 10 Aufkleber an einem kleinen Fahrzeug anbringt, aber gerade die Drucke bei den Fensterscheiben, die COBI nutz finde ich auch nicht cool. Das schränkt die Weiterverwendung der Teile einfach zu sehr ein.

Der Camaro ist was Sticker angeht eine Katastrophe. Es sind zwei Aufkleberbögen dabei und sogar die Lichter sind aufgeklebt. Das gefällt mit gar nicht. Ich finde Autolichter sollten mit Trans-Clear Teilen umgesetzt werden. Das gilt aber auch für die Drucke bei COBI. Gedruckte bzw. geklebte Lichter sind für mich keine. Jedenfalls nicht so richtig.

(Und trotzdem mag ich den Camaro und den Syrena irgendwie.)

Spielwert und Einsatzzwecke

Wofür kann man die Modelle nutzen? Vorneweg: Keines der Modelle hat auch nur irgendeine Tür.

Das COBI Auto sieht sicher in jeder Stadt mit modularen Gebäuden hammermäßig aus. Zum Spielen find ich es nicht so toll. Die Stoßstangen fallen mir zu leicht ab und – das ist auch mein größter Kritikpunkt: Es passt kein Männchen rein. Wie COBI auf 5+ in der Altersangabe kommt ist mir etwas schleierhaft, das ist m.E. zu kleinteilig für Fünfjährige. Damit steht der COBI Wartburg für mich in der Stadt, auf einem Parkplatz. Fahrend darstellen geht ja nicht – kein Fahrer drin. Oder in der Vitrine. Und das obwohl das Auto sehr gut rollt.

LEGO – ja, kann man in die Stadt stellen. Kann man auch in der City Reihe von Lego nutzen. 7+ passt, bei der Anleitung auf jeden Fall. Fahrer dabei, Hütchen zum Umfahren. Geht. Geht auch in der Vitrine. Da die Speed Champions sich ja eher zum Sammlerobjekt gewandelt haben, ist das wohl oftmals der Fall. Eigentlich schade. Er rollt nämlich sehr gut.

WANGE Supercar ist für mich ein Spielzeugauto. Kein Sammlerobjekt. Die Einordnung mit 6+ finde ich für die kurze Anleitung gewagt, aber hey – bei Lego habe ich in den 80ern Gebäude mit über 400 Teilen in 13 Bauschritten gebaut. Das geht schon. Leider rollt dieses Auto nicht so gut wie die anderen beiden, woran es liegt, konnte ich noch nicht so richtig herausfinden. Und wichtig: Es passt ein Fahrer hinein, der ist zwar leider nicht dabei, aber wer ein Legomännchen hat, kann es reinsetzen. Prima.

Fehlende Fahrer

Ich hab mir bei Bricklink für die beiden Wange Autos einfach die passenden Fahrer bestellt. 3,50 für beide. Top.

Fazit

Ich weiß, das waren jetzt viele Punkte und Infos. Letzten Endes muss euch das Set gefallen und ihr solltet Spaß damit haben. Wenn es euch dann preislich passt, ist alles gut. Ich wollte hier nur mal aufzeigen, dass Lego per se nicht immer der teuerste Anbieter ist. Es kommt bei Lego sehr stark auf das Produkt an. Das gleiche gilt für Cobi. Die Youngtimer Collection ist nun mal eher eine teure Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.