Review: Zhe Gao Romantic Restaurant

Das nächste Modular steht zum Review an. Es handelt sich hierbei um das „Romantic restaurant“ bzw. „Romantisches Restaurant“ aus der Zhe Gao StreetView Serie. Und ich kann jetzt schon versprechen: Das ist ein Hammer… und ein riesiger Klotz.

Das Set steht auf 2 Baseplates (32 x 32 / 16 x 32) und kommt so zu einer enormen Grundfläche. Es kann auch seine Verwandschaft zum Pariser Restaurant von Lego nicht verstecken. Jetzt aber mal von Anfang an:

SetnummerQL0920
SerieStreetView
Preis129,95 – 149,95 €
Steinezahl3577
Figuren5
Teilepreis0,036 – 0,041 €
Erscheinungsjahr2020

Was kauft man denn da?

Mein erstes Zhe Gao Set! Und überhaupt erst das zweite Modular, dass ich von einem Alternativhersteller gebaut habe. Für den Betrag von 129,95 Euro (bei Aliexpress kann man das Haus derzeit für ca. 90 Euro bekommen) erhält man ein Paket voller Steine und leider sehr vielen Tüten. Das ganze Set kommt in 11 Bauabschnitten daher, die Anleitung ist verhältnismäßig dünn, erledigte Bauschritte werden ausgegraut bzw. ausgeblaut. Find ich von der Orientierung her schwieriger.

In der Schachtel aus braunem Karton finden sich zudem 2 Baseplates (32×32 und 16×32) in hellgrau.

Hier eine kleine Kritik: Ich finde, dass es auch 4-5 Bauabschnitte getan hätten und die Tütenanzahl dadurch drastisch reduziert werden könnte. Es sind ja mindestens 4 Tüten pro Bauabschnitt.

Die Steine sind von Lele/Qun Long also zunächst keine Auffälligkeiten. Doch in Bauabschnitt 2 hatte sich ein Teil mit einem Spritzgussfehler eingeschlichen. Das ist insofern kein Problem da mein Händler auf Aliexpress kostenlose Ersatzteile anbietet. Das dauert dann so ca. 7 Tage und schon hat man ein neues Teil. Prima.

Kopierspuren

Die ersten beiden Stockwerke sind – bis auf kleine Abweichungen – eine Kopie des Rebrickable-MOC 10489 von dagupa. Beim Dachgeschoss werden noch viele Details übernommen, allerdings ist das Dach komplett anders gestaltet und der Raum unter dem Dach auch viel kleiner.

1000 Fliesen

In den ersten Bauabschnitten werden Unmengen an Fliesen und Platten auf die beiden Basisplatten gesteckt. Dabei sind auch viele kleine Fliesen, da die Küche mit einem wunderschönen Schachbrettboden in dunkelblau und weiß ausgestattet wird. Dazu kommen der Parket im Gastraum, ein Teppich im Eingangsbereich, rote Teppiche vor dem Eingang und natürlich der Gehweg mit Bordstein.

In diesem Zuge werden auch dann die hinteren Mauern und der Zugang zum 1. OG gebaut und die Außentreppe zur Terrasse. Die Küche ist wahnsinnig groß und gut ausgestattet. Auch der Rest des Restaurants erhält seine Möbel: Tische und Stühle, ein Büffet, ein Sofa im Wartebereich und eine Theke neben der Küche.

Zum Schluß wird die Fassade gebaut und hier sind die Merkmale zum Pariser Restaurant von Lego unübersehbar. Das Design ist exakt dasselbe! Abschließend wird das Vordach mit dem Restaurant-Namen „Provence“ installiert und das erste Stockwerk erstrahlt in herrlichem olivegrün.

Schnell noch die Mülltonne hinters Haus gestellt, und schon kann es weiter gehen…

Die erste Terrasse

Als nächstes wird dann die erste Terrasse im OG gebaut. Diese nimmt ca. 1/3 des UGs in Anspruch. Und auch hier lässt der Schriftzug die Nähe zum dänischen Modell erahnen:

„CHEZ“ – dabei heißt das Restaurant doch „Provence“ und nicht – wie bei Lego – „Chez Albert“… Hier hat sich Zhe Gao trotz der Designänderung im DG nicht wirklich Gedanken gemacht. Sei es drum, man kann es, nachdem Stühle und Tische platziert sind ohnehin nicht mehr lesen :-D.

Die Terrasse ist wunderschön und komplett von dagupa übernommen. Viele Designelemente kennt man zudem vom Pariser Restaurant. Aber ich wiederhole mich…

OG – Restaurant und Lounge

Weiter geht es mit dem Obergeschoss. Dort wird, nachdem der Unterbau fertig ist, zunächst wieder alles gefliest. Dann finden sich noch 2 weitere Restauranttische, ein Kamin mit Sesseln und ein Lounge auf der Rückseite. Zudem wird eine Kommode, ein Schränkchen für den Kellner und nochmals ein Buffetschrank eingebaut.

Natürlich wird auch wieder eine Treppe zum nächsten Geschoss bzw. zum Dach integriert. Des weiteren gibt es einen Zugang zur Terrasse und einen kleinen Balkon, von dem aus man seinem Volk zuwinken kann.

Auch hier wird nochmals der Restaurantname – diesmal im Inneren an der Wand montiert sowie eine Uhr und ein weiteres Bild aufgehängt.

Kopierspuren 2

Lange habe ich mich gefragt, warum die Terrasse eine Aussparung von 1 x 4 Noppen hat und beim Gebäudeteil dies quasi Ausgeglichen wird. An der Stelle selbst, ist im Modell nur eine Leiter ins Nirgendwo montiert. Im Modell von dagupa läuft jedoch auf genau diesen 4 Noppen der Kamin nach oben. Der wurde von Zhe Gao offensichtlich rückgebaut, die Grundlage jedoch nicht.

Der Grill auf dem Dach

Kommen wir nun zum Dach. Dort hat der Designer von Zhe Gao den bewährten Weg des Kopierens verlassen und schon beginnen die logischen Fehler.

Während im MOC die Treppe zum Dachgeschoss noch überdacht ist so führt diese nun direkt ins Freie. Da kann es schonmal rein regnen. Die Treppe verliert durch die Verkleinerung des aufgesetzten Gebäudes auch die Absturzsicherung und es bleiben die Fußabtreter zum Moc-Gebäude erhalten, ohne dass das hier irgendeinen Sinn hätte. Da sitzt man schon mal da und denkt beim Bauen: „Was?“.

Ein Zugang unter das Dach ist überhaupt nicht mehr vorgesehen und daher machen das Sofa und das Schränkchen im Dach keinen Sinn mehr. Da muss man schon das Dach aufklappen um einen Blick auf die Einrichtung und den Blick auf die Galerie zu erhaschen. Es stört mich, dass hier weder adaptiert noch angepasst wurde – wenn man sich schon bei anderen bedienen muss.

Was wirklich schön gebaut ist, ist der Grill und auch die Ausgestaltung der Dachterrasse kann sich sehen lassen. Die Dachkonstruktion ist sehr gelungen und passt trotz der Einfachheit sehr gut zum Gebäude. Hervorragend ist die Konstruktion mit den Hämmern als Abschluss. Ebenso der Grill auf der Terrasse – mit einfachen Steinen gebaut und sofort erkennbar.

Das Dach ist am Ende auf beiden Seiten mit Technic-Elementen versteift. Das bringt Stabilität, hat aber einen Nachteil: Es steht über die Baseplate hinaus. Ein angedocktes Gebäude muss also kleiner, sprich niedriger sein oder zurückversetzt auf die Platte gebaut sein.

Stabil, steht über!
Stabil, steht auf beiden Seiten über das Dach hinaus!

Alles bedruckt!

Alles? Nein, das Vordach soll beklebt werden. Da das ohne Aufkleber in dunkelrot sowieso schöner aussieht, hab ich die Aufkleber weggelassen.

Aufkleber, Restteile und Figuren

Der Rest ist durchgehend bedruckt:

  • runde 1×1 Fliese mit Temperaturanzeige für den Herd
  • runde 2×2 Fliese mit Uhr, die gibts 2 mal
  • 2×2 Fliese mit Bild, ebenfalls 2 mal
  • 2×2 Fliese mit Speisekarte
  • 2×4 Fliese mit dem Restaurant-Namen, 2 mal

Der Druck auf der runden 1 x 1 Fliese ist nur wenig zentriert, aber ansonsten können sich die Drucke durchaus sehen lassen. Sogar die Uhren zeigen immer die gleiche Uhrzeit, da ist nix verdreht!

Die Zhe Gao Figuren

Es sind 5 Figuren und eine Katze dabei, die mehr oder weniger Bezug zum Set haben. So ist beispielsweise ein Koch dabei, aber kein Kellner. Die restlichen Figuren und Utensilien sind eher so random ausgewählt. Die Haare und Utensilien passen auch auf die LEGO Minifiguren.

Die Drucke der Figuren sind okay, mir ist jetzt nichts negatives aufgefallen. Der Koch hat wohl ein Alkoholproblem, da er laut Anleitung eine Flasche in der Hand hält. Den Zusammenbau der Figuren finde ich etwas frickelig, speziell die Köpfe und das zusammensetzen der Arme, die einen Ellbogen haben. Wenn man den Figuren etwas in die Hand drücken möchte, erschwert dieser Umstand das ebenfalls. Ich hatte auch einen Kopf der nicht auf die Aufnahme passte, aber mein Verkäufer hat mir einen kostenlosen Ersatz zugeschickt.

Kurzum: Die Figuren sind dabei und sie funktionieren, ich mag die von LEGO lieber. Zhe Gao offensichtlich auch (zumindest in der Anleitung :-)):

Fazit

Kauf es euch! Es ist ein modulares Riesen-Eckgebäude, das am Ende mit 38,5 x 25,5 x 27 cm dasteht. Der Bau selbst macht unglaublich viel Freude, weil man so viele Details in diesem Gebäude versenkt. Diese enorme Größe heißt aber auch: Es passt nicht in das IKEA Kallax/Expedit Regal rein, das viele YouTuber im Hintergrund stehen haben. Jedenfalls nicht quer :-D

Wenn ihr das Restaurant nicht bauen wollt, dann habt ihr wirklich viele brauchbare Fliesen und Steine in hellgrau und olivegrün. Kauft es also trotzdem :-D

Wer jetzt allerdings glaubt, man kann sich hier ein „doppeltes Pariser Restaurant“ kaufen, dem sei gesagt: Es geht nicht! Die Änderungen von Zhe Gao sind immerhin so gravierend, dass kein Pariser Restaurant aus den Steinen komplett gebaut werden kann. Ich habs probiert.

Verbesserungspotential bei einigen Steinen

Leider sind die 1×2 Fliesen etwas matt, aber bei dem Teilepreis muss man wohl ein paar Abstriche machen. Bei Transclear-Teilen gibt es ebenfalls noch Luft nach oben. Außerdem sollte man beachten: 1×2 Plates mit Rail und 1×1 Steine für Scheinwerfer halten eher so aus Zufall zusammen. Da stimmt die Klemmkraft bei Qun Long (Zhe Gao) Steinen einfach nicht.

Pro

  • sehr schöne Details
  • viele „normale“ Steine
  • alles relevante gedruckt
  • großes Gebäude
  • figurentauglich und Figuren sind dabei
  • Preis

Contra

  • großes Gebäude
  • die Figuren sind etwas frickelig
  • einige Steine halten nicht richtig
  • das Design wurde von einem MOC übernommen

Würde ich es nochmal kaufen?

Hier gibt es ein klares „Ja“ ohne wenn und aber. Auch wenn die Art der Anleitung nicht meine bevorzugte Darstellung hat, ist das ein Top Produkt! Ich hoffe ich konnte hier etwas die Details und Vorzüge zu diesem Gebäude zeigen.

Wenn Du Fragen hast, beteilige dich gerne an der Diskussion zum Review bei Noppensteinwelt im Forum oder schreibe mir einen Kommentar.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank:-)

    Das kann ich durchaus nachvollziehen.
    Ich hätte ja gerne das Original LEGO Pariser Restaurant, aber die Preise… Uff!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.