Noten schreiben am PC: die passende Software

Unter den notenschreibenden Musikern ist das Notensatzprogramm schon immer ein heißes Diskussionsthema. Hier spielen zum Teil auch einfach die Preise der Software eine große Rolle. Natürlich sollte die Software auch am besten für Apple Mac und Windows PCs erhältlich sein, man arbeitet schließlich nicht immer allein an Musikstücken.

Nach meinem Weg von Finale über Capella bin ich inzwischen bei MuseScore angekommen. MuseScore ist ein freies, GNU GPL lizensiertes grafisches Notensatzprogramm für Linux und andere Betriebssysteme. Folgenden Gründe haben mich zu Musescore gebracht:

  1. erhältlich für Linux, Mac und Windows (unschlagbar, da ich wechselnd PCs mit Linux und Windows Betriebssystem nutze)
  2. Open Source, GNU GPL Lizenz
  3. die Möglichkeit Capella (.cap), MIDI (.mid) und andere Musikformate zu importieren/öffnen
  4. die absolut einfache Möglichkeit auch Schlagzeugnoten zu schreiben

Für den Anfang gibt es auf musescore.org und beim YouTube-Channel von MuseScore Video-Tutorials. Ich kann nur jedem empfehlen, dieses Programm einmal anzutesten.

Ein Beispiel eines Notenauszugs findet ihr in meinem Artikel „Schlagzeug: Mozambique einfach“ als pdf-Datei zum kostenlosen Download.


8 Kommentare

  1. Pingback: Homepage
  2. Hallo Herr Weber,

    es gibt zahlreiche sehr zufriedene Anwender von FORTE-Free. Wer die Funktionen einen Profi-Programms braucht, wird mit FORTE-Free natürlich nicht auskommen. Dafür ist die Bedienung intuitiv und schnell zu erlernen.

    „[Werbelink entfernt]“ ist übrigens lustig. Das war ein thematisch passender Verweis, der sicher für viele Leser interessant ist.

    Beste Grüße
    SL

  3. Naja, ich will das jetzt nicht schlecht reden, aber die Features von Forte Free sind eher rudimentär:
    Nur eine Zeile, nur 2 Stimmen, nur eingeschränkte Taktarten…

    Das hat mit Notensatz nur im Ansatz zu tun.

    Außerdem: Windows® 2000 / XP / Vista™ / 7 / 8 , kein Linux, kein Mac OS

  4. Auch andere Programm, wie zum Beispiel FORTE Free sollte man nicht vergessen. [Werbelink entfernt]
    Es gibt sehr viele Nutzer, die mit anderen kostenfreien Programmen arbeiten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.