Webdesign: Sidebar? Wozu?

Die Sidebar – in meinen Augen bei den meisten Seiten (Blogs) ein verzichtbares Gimmick, da dort sowieso immer nur „Die letzten Artikel“, „Die letzten Kommentare“, manchmal sogar noch Tagclouds zu sehen sind…

Wenn diese Sidebar dem User nichts bietet, dann kann sie weg. Ich benutze hier z.B. gar keine Sidebar, sondern 3 Footer und eine Topnavi (in der nur die Hauptmenüpunkte stehen). Im Zeitalter des mobilen Internet mit responsive Design ist die Sidebar meiner Meinung nach sowieso ein Auslaufmodell.

Warum ist die Sidebar nicht zukunftsfähig?

Ich habe das hier mal aufgezeichnet. Die Struktur des Blog ist auf dem Bildschirm etwa so:
screen

Die Sidebar – hier noch links – wurde in den vergangenen Jahren schon abgewertet in dem sie in den meisten Blogs nach rechts geschoben wurde, da der Inhalt wichtiger ist. Warum man sie nicht gleich ganz entfernt hat um dem „wichtigen Inhalt“ die komplette Breite zur Verfügung zu stellen, weiß ich nicht.

Aus meiner Screen-Skizze ergibt sich bei der mobilen Ansicht etwas folgendes Ergebnis:

mobile

Beim Beispiel ein fatales Ergebnis, da hier die Sidebar dem Inhalt den guten, sichtbaren Platz wegnimmt. Das ist bei Sidebar rechts natürlich nicht ganz so gravierend, aber auch hier lässt sich eine gewisse „Unnötigkeit der Sidebar“ in vielen Fällen erkennen.

Man könnte natürlich die Sidebar bei den mobilen Ansichten ausblenden, aber ist deren Inhalt dann auf dem Screen so wichtig, wenn er mobil ausgeblendet wird?

Werbung und Inhalt in der Sidebar

Ist es meine subjektive Wahrnehmung oder ist die „Sidebar“ einfach nur ein guter Platz für Werbung „above the fold“?

Um die Frage vom Webmasterfriday nun zu beantworten:  Die Sidebar sollte nur auf Seiten, wo es Sinn macht überhaupt benutzt werden. Sinnvolle Inhalte sind – wie ich finde – die Möglichkeit zur Newsletteranmeldung, das bewerben eigener(!) Produkte sowie aktuelle Termine.

Andere Beiträge

.. hat zum Beispiel

Auch diese beiden Artikel bestärken meine Ansicht eigentlich noch mehr, dass dieses Ding „Sidebar“ obsolet ist. Außer man möchte die Seite mit Werbung vollkleistern und den Lesefluss im Inhalt nicht stören…

Und jetzt: Werbung –>


Beispiel für schöne Blogs ohne Sidebar/ mit minimaler Sidebar

Nachtrag vom 11.08.2013 auf Grund der vielen Kommentare

  • @Viktor,@nk etc. Ich habe damit gerechnet, aber nicht so oft: Ja, ich ordne die Kommentare bei Artikeln in einer Sidebar an. Aber der Rest dieser Seite ist „Sidebarfrei“. Allerdings ist diese Seite auch (noch) nicht responsive.
  • „Primäre“ und „Sekundäre“ Inhalte sagt doch eigentlich alles. Als kleines Beispiel – zum Start der Bundesliga: in der Tabelle steht doch der Erste über dem Zweiten und nicht daneben ;-)
  • @nk: Wie der Autor Blogs liest: Thematisch. Ohne Empfehlungen über die chronologische Anordnung wie sie übrigens auch auf der Startseite jedes Blogs angeboten ist. (Kategorie-)Archive halte ich – wenn gut gepflegt – für die bessere Sidebaralternative.
  • Ich sage nicht, dass eine Sidebar generell weg muss, nur dass die meisten ohne weitere Gedanken eingesetzt werden… Es gibt durchaus auch -m.E. – gut gemachte Sidebars – sogar in meinen verlinkten Beispielen.

Ergänzung vom 12.08.2013: WP-Theme Twenty Thirteen

  • Das derzeitige WordPress Standard-Theme „Twenty Thirteen“ kommt aktuell auch ohne Sidebar daher – Danke @Gregor. Neues Thema: „Sind Standardthemes ein Fingerzeig…?“

21 Kommentare

  1. Besser eine vernünftige Sidebar mit Kategorien, Letzte Beiträge/Kommentare als so zusammengequetsche Kommentare.

  2. Ich finde die Sidebar hat Ihren sinnvollen Zweck! Wer wiederkehrende Inhalte auf seiner Webseite (Kontaktdaten, Infos oder ein Formular) auf allen Seiten benötigt, kann dazu eine Sidebar gut nutzen.

  3. Zum Nachtrag vom 11.08.2013: Worauf ich hinaus wollte: Jeder Jeck ist anders und jeder User hat ein anderes Bedürfnis an Navigationsmöglichkeiten. Ich halte bspw. Tagging immer noch für arg unterschätzt und oft auch falsch benutzt. Finde ich einen interessanten Blogeintrag, suche ich bspw. nach weiteren identisch getaggten Beiträgen. Selbiges lässt sich mit Kategorien nur schwer erreichen. Ein anderer liest das Blog vielleicht einmal in der Woche und findet dazu einen Kalender praktisch.
    All das sind Hilfsmittel, die aber u.U. beitragsbezogen sind. Sekundärinhalte eben. Ob die jetzt unter dem Artikel stehen oder daneben mag aus semantischer Sicht irrelevant sein (wenn auch das Beispiel mit der Fussballtabelle Quark ist), aber vielleicht nicht aus gestalterischer Sicht, denn auf einem Desktop ist in der Breite eben jede Menge verfügbarer Platz, den – so geht mir das jedenfalls – der Gestalter oft genug Schwierigkeiten hat zu füllen.

  4. Das aktuelle Standard-Wordpress-Theme hat bspw. gar keine Sidebar mehr, damit der Inhalt im Vordergrund steht.

    „Dem Inhalt die ganze Breite“ zur Verfügung zu stellen, ist jedoch m.E. Quatsch, denn ab einer bestimmten Zeilenlänge werden Texte eher schwerer zu lesen, als optimal gelten ca. 80 Zeichen pro Zeile.

    Ich sympatisiere sehr mit dem Wunsch nach Reduzierung, insbesondere mit dem Weglassen unsinniger Widgets oder Tagclouds. Sidebars können allerdings auch gestalterische Struktur geben. Wie immer in Design-Fragen: Es kommt auf den Einzelfall und die Umsetzung an.

  5. Hi,
    ich verwende sowohl eine rechte Sidebar als auch eine Footerbar. Beides ist mit Inhalten gefüllt und natürlich hat jeder Blogger unterschiedliche Meinung dazu. Bei dir sieht es mit der Footerbar gut umgesetzt aus. Das gefällt mir ebenfalls.

  6. „Ich benutze hier z.B. gar keine Sidebar, sondern 3 Footer und eine Topnavi“

    Also diese Kommentare, die ich gerade bereichere, werden auf meinem Desktop sehr deutlich in einer Sidebar angezeigt.

    „um dem “wichtigen Inhalt” die komplette Breite zur Verfügung zu stellen, weiß ich nicht.“

    Gerade vorwiegend textbasierter Inhalt macht auf der ganzen Bildschirmbreite je nach Gerät überhaupt keinen Sinn. Es gibt nämlich auch Gestaltungsregeln und Usability-Kriterien wie bspw. maximale Zeichenanzahl pro Zeile, die hier relevant sind. Zudem ist es auf einem Desktoprechner, wie jede Menge horizontaler Platz zur Verfügung steht, Platzverschwendung, wenn ich Sekundärinhalte erst unterdem Falz per Scrollbar erreiche.

    „sowieso immer nur “Die letzten Artikel”, “Die letzten Kommentare”, manchmal sogar noch Tagclouds“

    Da sei mal die Frage erlaubt, wie der Autor Blogs liest. Nur das, was zufällig woanders verlinkt ist oder wie?

  7. Also wenn die Sidebar in der mobilen Ansicht vor dem eigentlichen Content zu finden ist, dann würde ich das als großen Fail des Theme-Autors bezeichnen. Dann ist das Theme eigentlich nur für die Tonne geeignet.

    Ich finde eine Sidebar allein aus dem Grunde schon wichtig, um z. B. mit den letzten Kommentaren oder Trackbacks diejenigen zu würdigen, die sich meinen Blog zu Gemüte führen und damit für den Erfolg meines Tuns verantwortlich sind.

    Man kann als Blogger so viele Artikel schreiben und veröffentlichen wie man will, ohne die Besucher, Kommentatoren und jene die aus einem Artikel heraus auf meine Seite verlinken, bin und bleibe ich erfolglos.

    Das Bloggen ist in gewisser Weise zwar eine Ego-Show. Aber das sollte man nicht zu weit führen

  8. Hi,
    auf mobilen Endgeräten brauchst die Sidebar nicht mehr. Da stimme ich Dir zu. Auf einem Laptop oder Desktop PC würde mir etwas fehlen. Ich klick lieber einmal rechts oder links, statt oben im Menü zu suchen. Das ist sicherlich Geschmackssache. Wenn es von heute auf morgen die Sidebar nicht mehr geben würde müsste man sich umorientieren, geht ja bei neuer Software auch. Nur geliebte Gewohnheit gibt Mensch so ungern auf :)
    LG Ellen

  9. Du hast Recht, was mobile Geräte anbelangt. Aber ich persönlich möchte im Footer nur verzichtbare Inhalte haben und bin durchaus der Meinung, dass eine Sidebar wichtig sein kann.
    LG
    Sabienes

  10. Meine Sidebar ist noch sehr puristisch, das liegt aber am Theme. Ich muss das am Wochenende auf jeden Fall ändern, da werde ich wohl das eine oder andere hier noch mehr durchdenken. Wobei für mich Sidebar und Navigation eigentlich das gleich war, bis ich deinen Artikel hier gelesen habe.

    Für mich gibt es einen Grund, nicht dem Inhalt den ganzen Raum zu geben: Große Monitore. Mich stört es doch sehr, wenn der eigentliche Inhalt entweder über die gesamte Breite geht oder eben leicht verloren in der Mitte steht.

    Aber danke für die grundsätzliche Anregung zum Thema.

  11. Hallo Jens,

    Danke für die Erwähnung meines Beitrages und das wörtliche Zitat.

    Aber, um das Zitat zu ergänzen, ganz unten in meinem Beitrag schreibe ich:

    „Während des Schreibens des Textes habe ich festgestellt, dass eine Sidebar in einem Blogkonzept und somit auch in einem Online Marketing Konzept eine echte Rolle spielt.“

    Insofern halte die die Sidebar immer noch für wichtig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.